Einweihung der neuen Sportanlage

Geschrieben von Jens Harders am .

Huntlosen Der Mann steht auf Platz eins der ewigen Torjägerbestenlisten der 2. Fußball-Bundesliga, er hat bei Hannover 96, Hamburger  SV   und Schalke  04, gespielt und   ist mit seinen  96ern  heute mehr denn je unterwegs: Dieter Schatzschneider kennt sich  folglich auf    Sportplätzen und  in Stadien aus.   Am Freitagabend   weilte er als Trainer der  Niedersächsischen  Lotto-Promi-Auswahl   auf der neuen Sportanlage und    war schlichtweg begeistert. „Das ist ja  schon Bundesliga-Niveau“, sagte er,  selbst Hannover  96 habe nur einen Kunstrasenplatz – genau wie Huntlosen.  Und das neue Funktionsgebäude    samt der Umkleiden:  „Sehr schön, richtig hell und angenehm“, fand der Ex-Profi.

„Sehr schön“ – das     war ohnehin die Lieblingsformulierung  beim Blick auf die neue Sportanlage  hinter der Grundschule.   Die zweite Kernaussage: „Was lange währt,  wird endlich gut.“

Bürgermeister Thorsten  Schmidtke  sah die    Anlage    mit  Kunstrasen- und Rasenplatz, beide mit Flutlicht ausgestattet. sowie dem Funktionsgebäude   als   Beleg dafür, dass die  Sport- und Jugendarbeit in der Gemeinde „einen ganz,  ganz großen Stellenwert hat“.   Das  Funktionsgebäude  mit vier Umkleiden,  zwei   Schiedsrichterräumen sowie dem Vereinsheim des FC Huntlosen   sei  „toll“ geworden.

    2,19 Millionen Euro   habe die Gemeinde  investiert.   Er lobte, dass der  FCH  sich stark  beim Sportlerheim   eingebracht  habe.  Mit   rund 800  Stunden Eigenleistung und 16 000 Euro  an Geld, wie der Vorsitzende des FCH, Jürgen  Merz, berichtete.

Für die  Grundschule   dankte Leiterin Margrit Janßen   für das  Schul- und Sportzentrum: „Super toll“.  Mit einer    kleinen Rundlaufbahn   um den alten Platz   nebenan    wäre  das Glück    komplett im Sinne der Leichtathleten. merkte sie an.   Auch die  Vorsitzende des TV Huntlosen, Marion Erdmann,   wies auf die „letzten“ Wunsch hin.    Von  ihrem  Verein   zeigte die  Geräteturnen-Leistungsgruppe  des TV Huntlosen  unter Leitung von Petra  Göpel und Steffi Nowack ihr Können auf dem   Rasen.  Jürgen Merz, FC-Vorsitzender, bedankte sich, wie die Vorredner, bei der  Gemeinde: „Wir profitieren am meisten, es war ein langer Weg“, sagte er.  Dann  war die symbolische Schlüsselübergabe  geplant,  die aber mangels  Schlüssel   ausfiel.

Auf dem Kunstrasen    zeigten  abschießend  die Kicker  ihr Können. Über Eugen Gehlenborg, Vizepräsident des   Deutschen Fußballbundes, hatte die  Gemeinde  das Lotto-Team nach Huntlosen  holen können.   Im Vorfeld  hatte  Schatzschneider   für sein Promi–Team mit Ex-Profis  einen   Sieg mit  fünf Toren    Differenz  prognostiziert.  Da hatte er nicht   untertrieben:   Zur Halbzeit führten die Promis schon 6:0,  am Ende  gar 11:1.

 Quelle: NWZ