Keine Niederlagen

Geschrieben von Carola Wilke am .


Notice: Undefined property: stdClass::$urla in /var/www/virtual/fc-huntlosen.de/htdocs/templates/fch/warp/systems/joomla/layouts/com_content/article/default_links.php on line 20

Notice: Undefined property: stdClass::$urlb in /var/www/virtual/fc-huntlosen.de/htdocs/templates/fch/warp/systems/joomla/layouts/com_content/article/default_links.php on line 20

Notice: Undefined property: stdClass::$urlc in /var/www/virtual/fc-huntlosen.de/htdocs/templates/fch/warp/systems/joomla/layouts/com_content/article/default_links.php on line 20

IMG 4773

 

Weder die A-Jugend noch die 1. Damen musste am vergangen Wochenende eine Niederlage einstecken.

 

In personell stärkster Besetzung trat die SG zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen Garrel an. Auf dem Kunstrasen des FC Huntlosen kam die SG zunächst gut ins Spiel und bestimmte trotz großer Anfangsnervosität das Spielgeschehen. Der BV Garrel stand kompakt und ließ nur wenige Chancen zu. Eine Umstellung brachte mehr Sicherheit und Offensivdrang. Der gutaufgelegte Fynn Meyer wurde auf die 6er Position zurückgestellt, dafür übernahm Alec Lüdemann die 10er Position. Diese Umstellung brachte mehr Ruhe und Präsenz im zentralen Mittelfeld und die nötigen offensiv Impulse durch Lüdemann. Es dauerte bis zur 30. Minute, als Philipp Passon in den Strafraum der Gäste zog und gefoult wurde. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Leon Fenslage gewohnt sicher. Wie so oft in der laufenden Saison vermittelte die Führung aber keine Sicherheit für die SG. Der BV Garrel gewann zusehend die Oberhand auf den Außenpositionen und erzielte so kurz vor der Pause den verdienten Ausgleich. Vor dem Halbzeitpfiff wurde die Offensive mit Lukas Abel verstärkt, der für den aufopferungsvoll kämpfenden Philipp Passon eingewechselt wurde. Gleich nach Wiederanpfiff legten die Jungs der SG auch gut los. Lukas Abel und Felix Dalichau hatten zahlreiche Chancen, teilweise auch sogenannte Hundertprozentige. Zudem wurde Lukas Abel zweimal elfmeterreif gefoult, doch der zwingend notwendige Pfiff blieb aus. Das Gegentor fiel nach Auslassen einer dieser Chancen. Über die schnellen Außen des BV Garrel wurde der Ball nach Eroberung sofort weitergeleitet. Kapitän Heimann, der fast eine Stunde verletzt durchgespielt hatte und seine Außenverteidiger konnten die schnelle Kombination nicht verhindern und so stand es plötzlich nach 66 Min 1:2 für den Gegner. Das Spiel wurde nun fahrig, hektischer und zunehmend undisziplinierter. Leider auch seitens der SG. 10 Minuten vor Schluss wurde die Viererkette aufgelöst und Philipp Passon für den guten Jan Grannemann eingewechselt. 8 Minuten vor Schluß wurde dann noch Lüdeke Stolle geopfert. Für ihn kam Khaled El-Kassar zum Einsatz und sorgte für frischen Wind auf der Außenbahn. Als dann noch Ole Hesselmann völlig entkräftet gegen das Geburtstagskind Julian Westphal getauscht wurde, war totale Offensive befohlen. Nur noch Alec Lüdemann, der sich geschickt fallen ließ zusammen mit Nils Heimann und dem Keeper Willers, stellten die Defensive. Aber die Chancen wurden einfach nicht genutzt. In der Nachspielzeit wurde dann völlig unnötig Sören Willers niedergestreckt und verletzt, so dass Patrick Stefan in der 97. Minute der Nachspielzeit noch eingewechselt werden musste. Ein letzter Angriff wurde direkt in den Strafraum steil gespielt. Philipp Passon nahm den Ball am linken Strafraumeck an und schob den Ball durch die Beine des guten BV Keepers in das Tor zum verdienten Ausgleich. Am Ende musste man mit dem einen Punkt zufrieden sein, der aber beiden Mannschaften im Kampf um den Klassenerhalt nicht wirklich weiterhalf.

 

Es sollte mit allen Mitteln der erste Pflichtspielsieg der Damen gegen die Gäste aus Littel her. Aggressives Pressing und schnelles Spiel in die Tiefe waren daher die Devise.  Dieses zahlte sich bereits nach 7 Minuten aus, als Birte Kramer einen Querleger von Clarissa Abel von der Strafraumgrenze ins Tor schob. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte übernahmen unsere Damen dann völlig das Geschehen. Melanie Witte erhöhte noch vor dem Pausentee auf 2:0 (14.). Auch im zweiten Abschnitt ließ die Abwehrkette um Lisa Gast nichts mehr anbrennen. In der 53. Minute belohnte sich dann Clarissa Abel, nach herrlichem Doppelpass mit Melanie Witte, mit dem 3:0. Damit aber noch nicht genug. Witte krönte ihre Leistung in der verbleibenden halben Stunde noch mit einem lupenreinen  Hattrick (60./ 64./ 81.). Weil bis zum Schluss konzentriert gearbeitet wurde, war der Sieg auch in dieser Höhe völlig verdient.